Hundeschule Spürsinn

Die Philosophie

Ein respekt- und vertrauensvoller sowie einfühlsamer und vor allem gewaltfreier Umgang  ist eine Selbstverständlichkeit.
Die Voraussetzung für eine gesunde Mensch-Hund-Beziehung ist gegenseitiges Vertrauen und eine gefestigte soziale Bindung.

 

 

 

 

Das Erarbeiten und Festigen dieser Bindung basiert auf drei Säulen:

  • Training: Aufbau eines nachhaltigen Grundgehorsams über Hör- und Sichtzeichen, geistige und körperliche Auslastung.
  • Erziehung: Erwünschte Verhaltensweisen fördern und als Hundehalter zu agieren statt nur noch reagieren zu können.
  • Souveräne Führung: Klarheit, Vertrauen, berechenbar und achtsam sein sowie die beiderseitigen Ansprüche/Bedürfnisse erkennen, verstehen und akzeptieren.

Positive Verstärkung, Lob und Fairness, vorausschauendes Handeln in Verbindung mit viel Spass können sowohl aus dem „jungen Wilden“ einen entspannten Hund machen als auch problematisches Verhalten nachhaltig zum Positiven verändern.

 

Die Qualifikation

Von Oktober 2009 bis März 2011 Ausbildung zur professionellen Hundetrainerin bei animal learn in Bernau am Chiemsee."animal learn" ist ein vom Freistaat Bayern anerkanntes Ausbildungszentrum, und um die Qualität der Ausbildung überprüfbar zu machen, seit Oktober 2010 vom TÜV Süd zertifiziert. Die TÜV-Zertifizierung ist ein national wie international anerkanntes Gütesiegel.

Das Training

Die Basis des Trainings bei SPÜRSINN beruht auf:

  • Dem Führen eines Erstgesprächs.
  • Dem Ermitteln der Trainingsziele.
  • Dem Erstellen eines  individuellen Trainingsplans.
  • Dem Führen eines persönlichen Tagebuchs, denn somit können Trainingserfolge besser nachvollzogen werden.
  • Dem Erlernen eines nachhaltigen Grundgehorsams in Einzelstunden, denn gerade am Anfang ist das Lernen in einer ruhigen, entspannten und ablenkungsarmen Atmosphäre wichtig, da hier der Grundstein für die Zukunft gelegt wird. Außerdem kann das Lerntempo auf Hund und Halter angepasst werden.
  • Der Arbeit über positive Verstärkung.
  • Einem klaren Konzept, das auf speziellen Signalworten  und Sichtzeichen aufbaut.
  • Trainingsspaziergänge in der freien Natur.

Früherziehung

Der richtige Start für Welpen in das „Abenteuer Leben“

Der individuelle Welpenkurs im Einzeltraining umfaßt folgenden Inhalt:

Aufbau des Grundgehorsams
Der Grundgehorsam wird über Hör- und Sichtzeichen aufgebaut, da ein Hund optische Signale über akustische Signale stellt und wir ihm somit das Lernen einfacher machen. Das Hauptaugenmerk liegt nicht auf den klassischen Signalworten wie „Sitz“, „Platz“ oder „Fuß“ sondern auf Übungen, die ein sicheres Abrufen und Herankommen formen sowie einem Folgesignal, das die Orientierung des Hundes an seinem Menschen begünstigt.
Natürlich nimmt auch die Leinenführigkeit einen Platz im Training ein, die aber NICHT mit dem „Bei Fuß Gehen“ zu verwechseln ist.

Informationen rund um den Welpen, wie z.B.:

  • Was sind Fremdelphasen, in welchem Alter treten diese auf und worauf müssen wir achten?
  • Wie lernt Ihr Welpe nachhaltig und mit Begeisterung?
  • Was ist beim Zahnwechsel zu beachten?
  • Ist eine Kastration sinnvoll und wenn ja wann?
  • Wie kann ich meinen Welpen auf den Tierarztbesuch vorbereiten?
  • Wie wird Ihr Welpe stubenrein?
  • Welches Zubehör ist sinnvoll? Nicht alles, was im Fachhandel angeboten wird, ist auch wirklich sinnvoll.
  • Wie lang sollte die Leine sein?
  • Sinnvolle Spiele und Beschäftigungsmöglichkeiten für Ihren Welpen
  • und vieles mehr.

Selbstverständlich haben Sie auch die Gelegenheit in jeder privaten Unterrichtsstunde Ihre Fragen rund um das Thema Welpe und Hund zu stellen.

 

Neuanfang

Ihr Hund hat andere Interessen als Sie

Sobald Ihr Hund außerhalb eines eingezäunten Geländes ist, läßt er sich nur noch schwer oder gar nicht mehr von Ihnen abrufen, wenn er durch andere Reize, wie z.B.  spielende Hunde, Kinder, Fußgänger, etc. abgelenkt wird?

Hier gilt es den Grundgehorsam zu festigen bzw. neu aufzubauen. Auf Trainingsspaziergängen in der Natur lernen Sie:

  • Wie man ein Signalwort so aufbaut, dass es zuverlässig eingesetzt werden kann.
  • Wann es sinnvoll ist, ein Signalwort einzusetzen und wann nicht.
  • Welches Signalwort es in der jeweiligen Situation zu nutzen gilt.
  • Ob der Hund das Signalwort in der momentanen Situation überhaupt befolgen kann.
  • Den richtigen Einsatz der Stimme und der Körpersprache.
  • Das Leinenhandling.
  • und vieles mehr.

Neben dem Erlernen des Grundgehorsams nimmt ebenfalls die Leinenführigkeit einen Platz im Training ein, die aber NICHT mit dem „Bei Fuß Gehen“ zu verwechseln ist.
Selbstverständlich haben Sie auch bei jedem Trainingsspaziergang Gelegenheit, Fragen rund um das Thema Hund zu stellen.

Leinenführigkeit

„Hilfe – mein Hund zieht!“ – Leinenführigkeit bedeutet NICHT „Bei Fuß gehen“

Das individuelle Training zur Leinenführigkeit wird in Sequenzen in Trainingsspaziergänge eingebunden.

Desweiteren werden folgende Themen behandelt:

  • Wie lang sollte die Leine sein?
  • Welche Leine ist die richtige? (Breite, Material, Größe des Karabiners, etc.)
  • Was spricht für das Tragen eines Brustgeschirres und worauf sollte man beim Kauf achten?
  • Erlernen der richtigen Handhabung der Leine, denn auch der Mensch sollte nicht an der Leine ziehen, oder gar rucken.
  • Was ist zu tun, wenn der Hund dennoch mal ins Ziehen kommen sollte?
  • Wie motiviere ich einen Hund zum Weitergehen, wenn er sich mal festgeschnüffelt haben sollte?

 

Jagdtrieb

Unerwünschtes Jagdverhalten – die Sinne im Einsatz

Auch wenn wir das Ausleben von Jagdverhalten nicht erlauben können, ist es erstaunlich interessant, über welche Fähigkeiten Haushunde verfügen. Ihre Nasenleistung ist faszinierend und in Sekundenschnelle entwickeln sie eine Strategie, die zum gewünschten Jagderfolg führt oder auch nicht.

 

 

Das individuelle Anti-Jagdtraining beinhaltet, neben vielen weiteren, folgende Punkte:

  • Die Handlungskette.
  • Körpersprache und Ausdrucksverhalten des Hundes.
  • Grundlagen zum Training, z.B. die eigene Körpersprache, der richtige Einsatz der Stimme, agieren statt reagieren, die Umgebung aufmerksam beobachten.
  • Kommunikatives Spazierengehen.
  • Sinnvolle Kommandos.
  • Fehlerquellen im Training.

 

Probleme?

Probleme? Herausforderungen!  – andere Wege gehen und Lösungen finden

Es  gibt Hunde, die aufgrund ihrer Vorgeschichte in Alltagssituationen sehr große Ängste haben oder in gewissen Situation verunsichert sind, Ressourcen verteidigen, vermehrte Stress-Symptome aufweisen, mangelndes Sozialverhalten gegenüber Artgenossen äußern und vieles mehr.

Gerade für diese Hunde ist es wichtig, sich an ihrem Menschen als souveräner und fairer Partner orientieren zu können. SPÜRSINN erarbeitet ein individuelles Trainingskonzept für Ihren Hund und gibt Ihnen einen Leitfaden an die Hand, wie Sie Ihren Hund sicher durch das Leben führen können. Auf den Trainingsspaziergängen lernen Sie darüber hinaus, das Verhalten Ihres Hundes richtig zu deuten und dementsprechend zu agieren, statt nur zu reagieren.

 

Kommunizieren

Miteinander kommunizieren – wir gehen gemeinsam spazieren

Oft hängt man auf dem HUNDEspaziergang seinen eigenen Gedanken nach oder unterhält sich angeregt mit seinem Partner/in oder einem Freund/in. Schnell lernt Ihr Hund: Ich werde eh nur gerufen, wenn irgendwo etwas ist oder der Spaziergang zu Ende ist oder ich ein Signalwort befolgen soll.

Schade! Denn der Spaziergang sollte beiden Spaß machen und Mensch und Hund sollten gemeinsam etwas erleben, denn nur so entwickelt sich eine vertrauensvolle Partnerschaft, in der beide aufeinander achten – auch während des Spazierengehens.

SPÜRSINN zeigt Ihnen wie ein GEMEINSAMER Spaziergang für beide Seiten interessant gestaltet werden kann. Sie werden überrascht sein, wie oft Ihr Hund in Zukunft nach Ihnen schaut.

Sinnvoll Spielen

Sinnvolle Spiele & Beschäftigungsmöglichkeiten – es gibt mehr als nur „Bällchen werfen“

SPÜRSINN zeigt Ihnen Sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten, die individuell auf Ihren Hund abgestimmt sind, denn „Bällchen werfen“ ist nicht immer der richtige Weg um einen Hund „auszupowern“. Oft kommt es mehr auf die mentale Leistung Ihres Hundes an, um ihn glücklich und zufrieden zu machen. 

 

Familienzuwachs

Familienzuwachs – ein Hund soll bei Ihnen einziehen

Vor einer solch großen Entscheidung gibt es einiges zu bedenken und vieles vorzubereiten, wie z.B.:

  • Soll es ein Hund von einem Züchter oder ein Hund aus dem Tierschutz sein?
  • Wie finde ich einen guten Züchter?
  • Was ist bei einem Hund aus dem Tierschutz zu beachten?
  • Was gilt es bei einem Hund aus dem Ausland zu bedenken?
  • Wann sollte  er bei Ihnen einziehen und was ist dabei zu beachten?
  • Welche Dinge sollten vorher eingekauft werden?
  • Wer passt auf den Hund auf, wenn Sie über das Wochenende verreisen oder in Urlaub fahren möchte?
  • Wie viele Stunden kann ein Hund alleine bleiben?
  • Und vor allem: Welcher Hund passt zu Ihnen?

SPÜRSINN berät Sie gerne vor und während der Anschaffung eines Hundes, damit der Start für Hund und Mensch ein Guter wird.

 

Gruppenkurse

Pfotenspaß
Der Pfotenspaß bietet Spaß, Geschicklichkeitsübungen sowie Denksport. Hier ist Teamarbeit gefragt .. für Hund und Mensch.

Schnüffelspaß
Beim Schnüffelspaß steht das Schnüffeln sowie die Nasenleistung Ihres Vierbeiners im Vordergrund. Somit wird Ihr Hund nicht nur körperlich, sondern auch geistig ausgelastet. Desweiteren stärkt die Nasenarbeit das Selbstbewußtsein und fördert die Bindung und somit das Vertrauen zwischen Hund und Hundehalter.

Kleine Hunde ganz groß unterwegs
Diese Gruppenstunde richtet sich ausschließlich an Hundehalter von Hunden kleiner Hunderassen. Auf Spaziergängen in und rund um Ahrweiler, mit kleinen Übungen und ganz viel Spaß kommen kleine Hunde ganz groß raus. 

Aufbaukurs

Weiter so – Aufbaukurs Grundgehorsam

  • Im Aufbaukurs wird der bisher erlernte Grundgehorsam unter Ablenkung vertieft, sowie auch mal neue Kommandos erlernt.
  • Grundvoraussetzung für die Teilnahme an einem Aufbaukurs ist die Sozialverträglichkeit Ihres Hundes, ein erstes Beratungsgespräch mit theoretischen Grundlagen und mind. 2 praktische Einzelstunden.
  • In kleinen Gruppen von 2-4 Hunden wird ein ruhiges und konzentriertes Arbeiten gewährleistet.

Halbtages- oder Tageswanderungen auf Traumpfaden

Trainingsorte

Einzeltrainings finden auf unserem Trainingsgelände in Waldorf oder auf Trainingsspaziergängen in der freien Natur statt, da wo das tägliche Leben spielt und uns die Ablenkung tagtäglich begegnet, denn hier ist es wichtig, dass sich Mensch und Hund aufeinander verlassen können und lernen, sich gegenseitig zu vertrauen. Gerne kann auf Wunsch auch ein anderer Trainingsort vereinbart werden.

Gruppenkurse finden auf unserem Trainingsgelände in Waldorf oder auf Trainingsspaziergängen in der freien Natur statt.

Anmeldung bei

SPÜRSINN
Alexandra Rosterg
Ringstraße 6a
53520 Müllenbach

Telefon:          +49 - (0) 2692 – 933 92 69
Mobil:             +49 – (0) 160 – 93 83 00 15
Email:             a.rosterg@t-online.de
oder natürlich auch bei Cumcura in den Ladengeschäften.